facebook_pixel
Geld-zurück-Garantie - Kauf auf Rechnung

Hebamme Nathalie aus Wien bestätigt die Wirkung des Toilettenhockers für Frauen

„Als Hebamme bin ich täglich an der Seite von Schwangeren und jungen Müttern. In der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Verstopfung und auch oft unter Hämorrhoiden. Aber erst nach der Geburt machen sich viele Frauen zum ersten Mal Gedanken, was ihr Beckenboden eigentlich alles leistet. Sie sind dankbar für jeden Tipp, der ihnen helfen kann diese beanspruchte Zone zu schonen. Schmerzen durch die Geburtsverletzungen oder eventuell aufgetretene Hämorrhoiden sind ein tägliches Thema im Wochenbett, wodurch bei vielen jungen Müttern auch eine gewisse Angst vor dem ersten Stuhlgang entsteht. Als Hebamme versuche ich die Frauen zu beruhigen und Ihnen leicht anwendbare Tipps zu geben. Ich erkläre den Frauen immer, dass unsere modernen Toiletten zwar ästhetisch aussehen mögen, uns aber nicht das Leben erleichtern.“

„Die einfache und gesunde Haltung für den Stuhlgang ist die Hocke! Diese ermöglicht es, den Darm zu entleeren ohne zu pressen.“

Besser hocken statt sitzen

 

„Dank des HOCAs können wir auf der Toilette eine physiologische und gesunde Position einnehmen. In meiner Rückbildungs-Beratung ist es mir sehr wichtig, den Frauen bewusst zu machen, dass sich dieses oft verschwiegene Thema nicht nur auf die Zeit der Schwangerschaft und des Wochenbetts beschränkt.
Eine richtige Position auf der Toilette ist eine tägliche Prävention für den Beckenboden sowohl für Frau, Mann und Kindern und sollte somit immer angewendet werden.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass selbst Frauen die nicht unter Verstopfung oder Hämorrhoiden litten, nach Schwangerschaft und Geburt den Hoca weiterverwenden, weil es sich einfach besser anfühlt.“